Auf die nächsten 30 Jahre

Juli 3, 2020

(english below)

Alles gute liebe Liebig34!

Auch nach 30 Jahren bist du immer noch der rebellisch-queere Freiraum, den wir so dringend brauchen, in einer Stadt, die vom Monster der Gentrifizierung gefressen wird. Jedes mal wenn wir hören, dass am Dorfplatz die Bullen wieder kassiert haben, ist das einer dieser Momente, die so wichtig sind um an dieser Welt nicht zu zerbrechen.

Nun steht das Monster in Gestalt von Richter*innen und Cops vor deiner Tür. Doch du lässt dich nicht einschüchtern. Auch im Umgang mit den Gerichtsverfahren bleibst du rebellisch und unbequem und machst dem Staat und seinen Lakaien klar: Für euch gibt es hier nichts zu holen! Bewundernd hörten wir von den Angriffen auf die Justizgebäude und die Verächtlichmachung der Richter*innen in den Gerichtssälen. Dieser offensive Umgang hat uns begeistert.

Liebe Liebig, wir hoffen, dass durch die vielfältigen und angriffslustigen Aktionen noch mehr Menschen motiviert wurden in den Konflikt mit dem Staat einzutreten und für deinen Erhalt zu kämpfen. Leider stehen besonders in Berlin viele Projekte vor dem aus. Doch sollte uns das nur noch mehr zusammenschweißen gegen eine Stadt der Reichen und jede Form von Herrschaft!

Solidarität mit allen von Räumung bedrohten Projekten!

Ob Liebig34, Rigaer94 oder Syndikat!

Jede Räumung hat ihren Preis und den bestimmen nicht die Herrschenden!

To 30 more years

Happy Birthday dear Liebig34!

Even after 30 years you still are that rebelleious-queer autonomous center we need so desperatly in a city that gets eaten by the monsters of gentrification. Everytime we hear about cops receiving a setback at Dorfplatz that’s one of those important moments keeping us from breaking by this world.

Now the monsters in the form of judges and cops are coming for you. But you won’t be intimidated. You’re dealing with the trials rebelliously and recalcitrantly and you make it clear for the state and their hench(wo)men*: There’s nothing here for you to get!

We admire you for the attacks on court houses and the decrying of the judges in the courtrooms. These offensive actions inspired us.

Dear Liebig, we hope for others to be motivated by your diverse and aggressive actions to open up conflict with the state and fight for your preservation. Unfortunately, many projects in Berlin are threatened. But we will defend each other against the city of the rich and any sort of authority.

Solidarity with every eviction threatened project!

Whether it’s Liebig34, Rigaer94 or Syndikat!

Every eviction has it’s price, and that isn’t determined by authorities!

Comments are closed.